• Weiterempfehlung

  • Restaurant

  • rein vegan

Nach unserer gescheiterten Wanderung am Soonwaldsteig (Video) verbrachten wir die ersten Tage bei Daniels Eltern. Währendessen stießen wir eher durch Zufall auf das in der Nähe gelegene Winzerhotel Trautwein und unsere Neugier war geweckt!

DENN!
Das Hotel ist nicht nur wunderschön in den Weinbergen gelegen, nein, es ist auch noch komplett vegan und beherbergt ein hauseigenes Weinbergbistro, in dem man morgens und abends mit veganen Köstlichkeiten versorgt wird. Für uns war also schnell klar: DAS müssen wir uns anschauen. Und zwar nicht nur das Restaurant, sondern auch die schönen Zimmer.

Wir buchten also kurzerhand eine Nacht in dem kleinen Hotel in Flonheim und konnten es beide kaum erwarten.

Nach einer kurzen Wanderung durch Flonheim und Umgebung (Video) kam der große Hunger und wir setzten uns auf die schöne Terasse des Weinbergbistros, mit herrlichem Blick über die umgebenden Weinberge. Leider mussten wir uns aber schon nach 10 Minuten nach drinnen verziehen: Der Wettergott meinte es an diesem Tag nicht allzu gut mit uns 😉

Das Essen kam und das Unwetter war schnell vergessen: Die Gerichte waren einfach köstlich!

Zum Trinken bestellten wir uns zwei der veganen Weine des dazughörigen und gleichnamigen Weinguts Trautwein und eine große Flasche Wasser. Obwohl wir keine Weinkenner sind – eins können wir sagen: Sie waren wirklich köstlich (was uns am nächsten Tag auch dazu brachte, trotz unserer schweren Backpacks noch drei Flaschen Wein mit nach Hause zu nehmen).

Als Vorspeise bestellte Daniel sich eine vegane Spundecreme, die zwar geschmacklich nicht 1:1 dem Original entsprach, aber dennoch extrem lecker war.

Julia entschied sich für die exotischen Möhren-Lax Häppchen, die nicht nur optisch ein echter Hingucker, sondern auch geschmacklich eine für uns neue Erfahrung waren. Wir waren beide sehr erstaunt, denn auch wenn man natürlich sah, dass es kein Lachs war, wurde der Lachsgeschmack durch die verwendeten Algen und das leichte Rauch-Aroma wirklich gut nachgeahmt.

Als Hauptspeise entschied sich Daniel für einen der vielen Flammkuchen auf der Karte: Er wählte den „Waldigen“, der mit deftigem Tofu-Speck, Rucola, Zwiebeln und veganem Keese belegt war. Wir müssen sagen: Der beste vegane Flammkuchen, den wir bis jetzt essen durften! Und durch die wirklich köstlich gewürzten Tofu-Würfelchen bekommt der Flammkuchen auch genau den Geschmack, den man erwartet: Deftig, würzig und absolut unwiderstehlich 🙂

Auch das gesmokte Veggiesteak, Julias Hauptspeise, überzeugte unsere Geschmacksknospen voll und ganz. Es ist wirklich selten, dass vegane Restaurants richtig deftige Hauptspeisen nachempfinden (bzw. sich erstmal daran heranwagen) und dann auch noch wirklich überzeugen können. Die Dornfelder-Jus war wirklich 1a und auch das Steak an sich war sowohl von der Konsistenz als auch vom Geschmack toll.

Nach zwei wirklich fast perfekten Gängen konnten wir das Dessert natürlich nicht auslassen und entschieden uns für zwei Kuchen aus dem täglich wechselnden Kuchen-Torten-Angebot:

Eine Donauwelle und einen Keesekuchen, denen niemand – und darauf würde ich wetten – anmerken würde, dass sie vegan sind. Beide Kuchen waren erste Sahne aber vor allem der Keesekuchen beeindruckte uns total. Denn sowohl Konsistenz, Geschmack und Geruch kamen wirklich sooo nah ans Original heran, dass wir beim Bezahlen der Rechnung beschämt nach dem Rezept fragten.

Der nette Kellner ging sofort in die Küche und Naddescha, die Inhaberin des Winzerhotels, kam an unseren Tisch und versicherte uns das Rezept per Mail an uns zu schicken. Generell war die Bedienung trotz des wirklich gut besuchten Restaurants immer extrem freundlich und aufmerksam.

Wir können also wirklich guten Gewissens sagen: Der Abend im Weinbergsbistro Trautwein war ein rundum gelungener Abend und wir kommen bestimmt wieder!

PS: Am nächsten Morgen nach dem Frühstück hatten wir das Glück nochmal kurz mit den beiden Inhabern des veganen Hotels sprechen zu können und wir sind bis heute begeistert, was für nette, offene und warmherzige Menschen die beiden sind – sie haben uns sogar, als sie unsere großen Backpacks sahen und hörten wo wir hinmüssen, zum nächsten Bahnhof gefahren. Auch ihre Begeisterung, mit der sie ihr Hotel und die Vision eines veganen Rückzugortes weiterentwickeln finden wir wunderschön. Es war bestimmt nicht ganz leicht diesen großen und bestimmt auch etwas waghalsigen Schritt zu machen und einen so schönen, runden Ort zu schaffen, an dem sich nicht nur Veganer, sondern auch jeder andere willkommen und bestens versorgt fühlt 🙂

Was wir gegessen und getrunken haben:

Was wir gegessen und getrunken haben:
(einmal aufs Bild klicken für den Preis)

Bewertungen

Geschmack

100 %

Bedienung

100%

Preis/Leistung

90%

Innovation

90%

Ambiente

90%

Preis (excl. Trinkgeld)

Preis (excl. Trinkgeld)
(einmal klicken für den Preis)

2 Vorspeisen, 2 Hauptspeisen, 2 Desserts, 2 Weine, 1 Fl.Wasser

47,90

Standort

Weiterführende Links

zur Website
zur Karte


Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden: