#plasticfreefriday

Wer uns auf Instagram folgt wird ihn kennen: Unseren #plasticfreefriday!
Seit bereits 8 Wochen versuchen wir unser Leben Woche um Woche etwas nachhaltiger zu gestalten und nehmen euch dabei jeden Freitag in unserer Instagramstory mit. Dabei befassen wir uns mit den verschiedensten Themenbereichen aus dem Alltag und finden Wege, diese nachhaltiger und/oder plastikärmer zu gestalten. Kürzlich stießen wir eher durch Zufall auf ein ganz besonderes Produkt. Worum es genau geht und wie wir das Produkt nach ausgiebigen Testen finden erfahrt ihr in diesem Post!

„Blattleder“

Vor einigen Wochen begegnet mir (Julia) dieser Begriff zum ersten Mal. Beim Scrollen durch Instagram taucht plötzlich dieser Geldbeutel auf. Auf den ersten Blick denke ich an einen Ledergeldbeutel mit Blattprägung. Naja, erstmal weiterscrollen. Ein paar Sekunden später drängt mich meine Neugierde dann aber doch zum Nachsehen. Tap,Tap,Tap. Hektisch scrolle ich zum Beitrag zurück.

Und tatsächlich: Der hübsche, rostrote Geldbeutel soll laut Hersteller vor allem aus einem bestehen: Blätter. Die Vorstellung ist für mich faszinierend und skurril zugleich. Neugierig durchforste ich die Website und komme aus dem Staunen gar nicht mehr heraus:

Die Firma BELEAF bietet Geldbeutel, Mäppchen und andere Täschchen aus Blättern an. Vegan, nachhaltig und wunderschön. Jeder Geldbeutel ein Unikat. Von der Natur gezeichnet.

Ich werde zum „BELEAFER“

Generell sind Daniel und ich keine Fans von spontanen, meist unbedachten „Neukäufen“. Wir leben eher nach dem „Reduce, Reuse, Recycle“ (Verzichten, Wiederverwenden, Recyclen) Prinzip und überlegen uns genau ob, wann und vor allem wofür wie unser Geld ausgeben. Dennoch wurde ich nach meiner Recherche zum Thema Blattleder relativ schnell zum „BELEAFER“.

Denn schon kurz nach der Heimkehr von unserer fast achtmonatigen Weltreise stellte sich heraus: Der Geldbeutel, der mir auf der Weltreise gute Dienste geleistet hatte war für den Gebrauch zuhause einfach nicht geeignet. Statt der wenigen Karten, die ich während der Reise bei mir hatte, brauchte ich zurück im Alltag wieder deutlich mehr Platz Portemonnaie: Der Ausweis für die Kantine, die Karte für den ÖPNV, die Karte für die Packstation aber auch einige Rabattkarten. Dafür war mein alter Geldbeutel einfach nicht gemacht.

Nach einiger Bedenkzeit kam ich also zum Schluss: Ja, ich brauche etwas Neues und da kam mir die Begegnung mit dem neuartigen Leder gerade recht.

Heute, einen Monat später, bin ich noch immer stolzer “BELEAFER” und will meine Erfahrungen mit dem neuartigen Leder mit euch teilen. Lohnt es sich? Was steckt dahinter? Und vor allem: Ist es eine wirkliche Alternative zum “altbewährten” Leder?


Die Philosophie hinter BELEAF

BELEAF ist eine kleine Firma aus Hamburg, die es sich zum Ziel gesetzt hat, das mittlerweile sehr umstrittene Material Leder auf peppige und kreative Art zu ersetzen. Sie leisten damit nicht nur einen Beitrag für die Umwelt, sondern auch für die Tiere und Menschen, die in der konventionellen Lederindustrie häufig unter schlimmsten Bedingungen ausgebeutet werden.

Durch den Einsatz von Blättern des in Südostasien heimischen Teak -Baums kann BELEAF komplett auf tierische Bestandteile verzichten. Hiermit tragen sie nicht nur zu einer besseren Welt bei, in denen Tiere nicht für uns Menschen ausgebeutet werden, sondern verringern auch den CO2 Abdruck des Geldbeutels im Vergleich zu einem aus Leder. Alleine die Nutztierhaltung ist nämlich für ca. 14,5 % der vom Menschen verursachten Treibhausgase verantwortlich.

Zusätzlich fällt durch den Verzicht auf tierisches Leder der teils hochgiftige Gerbprozess zur Herstellung weg: Bei diesem kommen oft sehr giftige Stoffe zum Einsatz, denen die Arbeiter Tag für Tag ausgesetzt sind. Auch die Umwelt leidet früher oder später unter diesen schädlichen Stoffen.

BELEAF dagegen setzt bei der Herstellung ihres Blattleders auf ungefährliche Mittel wie Wasser und Mineralfarbe. Außerdem wird auch der Baumbestand geschont, indem die verwendeten Blätter nicht vom Baum gepflückt, sondern nach dem natürlicherweise periodisch auftretenden Blattabwurf einfach eingesammelt. Somit handelt es sich bei BELEAF Blattleder um eine Art Recycling Produkt, welches dem „Abfallprodukt“ Laub einen neuen, praktischen und schönen Sinn gibt.

Wie sieht’s aus?

Wie gesagt – schon beim ersten kurzen Blick auf die BELEAF Geldbeutel war ich fasziniert – 15 Sekunden Instagram haben bei mir gereicht um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Doch wir kennen das: Häufig sehen Produkte in echt nicht so wertig aus wie es einem die Werbung suggeriert – doch nicht so bei BELEAF:

Das Erste, was mir beim Auspacken meines „BIGLEAF“ auffiel: Es roch nicht. Für mich war das extrem auffällig, weil ich es eigentlich anders gewohnt bin: Meist riechen neue Dinge nach Fabrik und Plastik. Einfach irgendwie künstlich. Mein BIGLEAF riecht nur, wenn man wirklich intensiv daran schnuppert – und dann auch nur nach einem: Blätter. 🙂

Auch die Optik überzeugte mich sofort. Das Rot war wunderschön herbstlich und die Maserung der Blätter machen die Geldbörse zu einem einzigartigen Hingucker. Sogar das Innere des Geldbeutels ist mit Blattleder ausgekleidet.

Der Reisverschluss ist leichtgängig und das BELEAF Logo gut sichtbar, aber auch nicht zu auffällig in das Leder gestempelt.

Anfangs fühlte sich der Geldbeutel noch etwas “kalt” an, einfach sehr glatt und fest. Wie aber auch von BELEAF beschrieben veränderte sich die Haptik nach ein paar Tagen Benutzung: Das Leder wurde geschmeidiger und passte sich auch dem Inhalt besser an.

Wie lange hält’s?

Gerade beim  Thema Nachhaltigkeit geht spielt natürlich auch die Langlebigkeit eines Produktes eine wichtige Rolle. Mir ist es wichtig, dass ich ein neu erworbenes Produkt möglichst lange nutzen kann und nicht nach einem Jahr schon wieder ersetzen muss. Wie sieht es da beim BIGLEAF aus?

Ich habe mein BIGLEAF nun seit ca 3 Wochen in Gebrauch. Klar, das ist noch keine allzulange Zeit – dennoch denke ich, ich kann ganz gut beurteilen wie widerstandsfähig das Materal ist. Wie bereits oben erwähnt ist der Reißverschluss sehr leichtgängig, was mir persönlich sehr wichtig ist. Nichts ist ätzender als ein klemmender Geldbeutel, wenn man gestresst im Supermarkt an der Kasse steht und alle Blick auf einen gerichtet sind. Außerdem besteht er aus langlebigem Metall statt wie so oft aus billigem Plastik.

Das Leder an sich ist durch eine leichte Versiegelung aus Kunstwachs sehr strapazierfähig und sogar leicht wasserabweisend – ich hatte mein BIGLEAF auch schon im Nieselregen dabei und es ist absolut nichts passsiert. 🙂

Auch der Innenteil ist sehr stabil vernäht: Die Fächer für die Karten schienen anfangs sogar etwas zu eng zu sein, weiteten sich aber nach ein paar Tagen von alleine. Ich bin wirklich begeistert wie anpassungsfähig das Blattleder ist und wie ähnlich es sich auch im Vergleich zum „konventionellen“ Leder verhält!

Alles in Allem glaube ich, dass ich noch sehr lange Freude an meinem BIGLEAF haben werde!

Mein Fazit

Tja, was soll ich sagen – ihr werdet es sicherlich schon ahnen: Für mich war das BELEAF definitiv die richtige Entscheidung. Von der Entdeckung auf Instagram bis zum heutigen Tag beim Zahlen an der Kasse hat mich mein BIGLEAF immer wieder begeistert: Die tolle, einzigartige Optik, eine vorbildliche und vor allem faire Herstellung, die Umwelt, Tier und Mensch zugute kommt und ein Produkt, das entgegen der heutigen Wegwerf-Mentalität dafür gedacht ist langfrisitg Freude zu bereiten.

Und nu?

Weihnachten steht vor der Tür und wir kennen es alle: „Was soll ich bloß verschenken, die/der hat doch schon alles!“ – und dennoch: ohne Geschenk dazustehen fällt vielen von uns einfach sehr sehr schwer. Oft greift man dann zu vermeintlich „witzigen“ Dingen, die im Endeffekt für einen kleinen Lacher sorgen und dann doch meist im Regal verstauben.

Wir raten euch: Schenkt mit Bedacht und macht euch mit den aktuellen Bedürfnissen des Anderen vertraut! Das spart nicht nur Ressourcen, sondern zeigt dem Beschenkten umso mehr, dass ihr euch Gedanken gemacht habt.

Und JA, falls ihr jemanden kennt, der derzeit einen neuen Geldbeutel, ein Mäppchen oder ein Kosmetiktäschchen gebrauchen könnte oder euch einfach nur selbst eine Freude bereiten wollt – mit BELEAF kauft ihr nicht nur ein originelles Geschenk, das sicher für Staunen sorgt, sondern unterstützt ganz nebenbei auch eine gute, nachhaltige Sache!

Mit dem Code 2bags2travel-15 könnt ihr außerdem zusätzlich noch 15% auf euren Einkauf sparen! 🙂

Hier geht’s direkt zum Online Shop von BELEAF


Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden: