Anfang April, gleich nach Julias Geburtstag, machten wir uns für einen dreitägigen Städtetrip auf nach Dresden. Hier drehten wir nicht nur unseren ersten VLOG für Youtube (Kamera und Equipment mussten ja mal einem Realitätscheck unterzogen werden), sondern notierten uns auch penibel alle unsere Ausgaben. Das ganze haben wir mal in der folgenden Tabelle für euch aufbereitet und geben euch weiter unten genauere Infos wie diese zustandekamen:

Kostenart Gesamtpreis (€)
Preis/Person (€)
Preis/Tag (€) Preis/Tag/Person (€)
An- & Abreise 180,00 90,00 60,00 30,00
Unterkunft (inkl. Frühstück) 8,68 4,34 2,89 1,45
Verpflegung 112,70 56,35 37,57 18,78
Aktivitäten 30,00 15,00 10,00 5,00
Mobilität 37,00 18,50 12,33 6,17
Sonstiges 1,60 0,80 0,53 0,27
Gesamt 369,98 184,99 123,33 61,66

An- & Abreise
Mit entsprechendem Sparpreisangebot der Deutschen Bahn konnten wir für insgesamt 180 € schnell und bequem per ICE nach Dresden reisen. Seid ihr Besitzer einer entsprechenden Bahncard könnt Ihr hier natürlich nochmal einiges einsparen, für uns hätte sich das allerdings nicht gelohnt.

Unterkunft
Dank eines Gutscheins für zwei Übernachtungen inkl. Frühstück für zwei Personen (danke nochmal an Daniels Eltern!), fielen für uns keinerlei Kosten an! Wir entschieden uns für das Best Western Macrander Hotel in Dresden Neustadt, welches ohne unseren Gutschein für unser Standard Doppelzimmer inkl. Frühstück ca. 150€ (zwei Übernachtungen) gekostet hätte. So mussten wir lediglich die hier übliche Beherbergungssteuer von 8,68€ zahlen.
Die Lage des Hotels ist unserer Meinung nach super. Die Gegend ist alternativ geprägt und abends perfekt für ein Bierchen in einer der zahlreichen Kneipen und Bars in direkter Umgebung geeignet. Die nächste Bushaltestelle befindet sich direkt gegenüber des Hotels und auch die nächste S-Bahn-Haltestelle ist innerhalb von 10 Minuten fußläufig zu erreichen.
Die Auswahl beim Frühstückbuffet war gut, nichts außergewöhnliches aber ich denke es ist für jeden etwas dabei. Am zweiten Tag war das Buffet gegen 9 Uhr vormittags jedoch so gut besucht, dass wir ins angrenzende Marriot Hotel ausweichen mussten. Dies wurde uns ohne Aufpreis von der netten Bedienung angeboten und war für uns eher eine Freude als ein Ärgernis, da das Frühstück im Mariott noch vielfältiger war und wir als Veganer dort noch mehr Auswahl hatten.

Verpflegung
Gegessen haben wir meist in einem der zahlreichen Imbisse oder Restaurants in der Nähe unseres Hotels, unsere Erfahrungen und genaue Kosten hierzu findet ihr in den separaten Beiträgen unter places2eat. Insgesamt fielen für Essen und Trinken 112,70€ an, was auch kleine Häppchen unterwegs und eine Pizza-Bestellung vom ersten Abend (da wir einfach zu müde um nochmal raus zu gehen) einschließt.

Aktivitäten
Hier ist einerseits das Schloss Pillnitz zu nennen, welches am zweiten Tag unserer Reise mit 3€ Eintritt pro Person zu Buche schlägt und somit ein wahres Schnäppchen darstellt. Im Preis enthalten waren nämlich sowohl der Zugang zum Schlossgarten als auch der Einlass in die sehenswerten Palmen- und Kamelienhäuser auf dem Gelände. Zum zweiten besuchten wir am dritten Tag das bekannte Grüne Gewölbe, genauer gesagt den historischen Teil. Dieser kostet zwar ganze 12€ pro Person, ist aber auf alle Fälle zu empfehlen und gemessen an den übrigen Ticketpreisen noch recht günstig: Die teuerste Kategorien lag bei ca. 50 – 70€ pro Person!

Mobilität
In Dresden selbst konnten wir mit den Familien-Tagestickets des Verkehrverbunds Oberelbe (VVO) am ersten und dritten Tag unseres Aufenthalts für je 9€ (2Personen + max. 4 Kinder) alle öffentlichen Verkehrsmittel im direkten Stadtbereich nutzen. Am zweiten Tag entschieden wir uns für das Familien-Tagesticket für den gesamten VVO Verbundraum (19,90€), da wir das nahegelene Städtchen Pirna sowie das Schloss Pillnitz besuchten.

Sonstiges
Auch wir sind leider nicht von den natürlichen Bedürfnissen der Menschen befreit: 1,60€ für öffentliche Toiletten 😉


Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden: