• Weiterempfehlung

  • Restaurant

Als ich bei einem Besuch im Mannheimer Shoppingcenter Q6/Q7 das erste Mal an dem relativ neuen Restaurant „Die Kuh die lacht“ vorbeilief, lief mir ein kalter Schauer über den Rücken. Der Name in Verbindung mit dem dort angebotenem Rindfleisch machte mich traurig und wütend zugleich. Für manche wird dieses Gefühl überzogen wirken und ja, auch in anderen Restaurants mit „normalem“ Namen wird Rindfleisch serviert, aber die Kombination aus einer vermeintlich glücklichen Kuh, die dann aber als Gericht serviert wird, spiegelt für mich leider so ganzgenau das wieder, was unsere Gesellschaft prägt und was auch mich lange Zeit geprägt hat: Das durch Konditionierung antrainierte Wegschauen, das Unterscheiden von Tier und Fleisch, von Freund und Essen. Viele Menschen sehen beim Essen eines Schnitzels kein Tier, sondern ein Lebensmittel. Sie denken nicht daran, dass das, was sie da essen mal gelebt hat und evtl. auch den Willen hatte, dieses Leben fortzuführen. Das ist heutzutage leider „normal“ und ich werfe das auch niemandem vor, denn die Gesellschaft, die Werbung und alles um uns herum konditioniert uns genau dazu und daher habe ich selbst auch lange lange Zeit genau so gelebt und habe dementsprechend gehandelt.

Trotz all dem habe ich mich im Endeffekt doch dazu durchgerungen, der „Kuh die lacht“ mal eine Chance zu geben. Warum? Weil ich der Meinung bin, dass man Restaurants mit einer veganen Auswahl unterstützen sollte, denn wo keine Nachfrage da kein Angebot, sprich vegane Optionen werden bei zu geringer Nachfrage auch mal ganz schnell von der Karte gestrichen!

Aus diesem Grund waren wir am Wochenende nun zum dritten Mal in der „Kuh die lacht“. Über einen Groupon Gutschein mit zusätzlichem Aktions-Rabatt konnten wir ein unschlagbares Angebot einholen : 10€ für zwei Mal Burger+Beilage und zwei Desserts. Da mussten wir natürlich zuschlagen! Unten haben wir für Euch aber die „normalen“ Preise berücksichtigt!

Glücklicherweise bietet „Die Kuh die lacht“ neben vielen Rindfleisch und Hähnchenfleischburgern auch vegane Alternativen an! Genauer gesagt gibt es sogar drei vegane Patties zur Auswahl: Neben einem Nuss-Patty (unser Favorit) und einem Falaffel-Patty gibt es auch ein Seitan-Patty. Auch die vegane Soßen Auswahl lässt sich sehen: Es gibt eine scharfe Mango-Chilli Sauce,  Barbecue-Sauce, vegane Mayonnaise und noch einige mehr. Als Beilage werden Pommes, Yuca oder Süßkartoffel Chips serviert.
Einen veganes Dessert gab es leider nicht, weswegen ich meines an ein kleines Mädchen am Tisch nebenan verschenkte und Daniel anstatt des Desserts einen Kaffee bestellte. Beides wurde ohne Umstände gemacht, obwohl es natürlich nicht unbedingt in den Gutschein-Bedingungen stand. Dafür schon mal ein großes Plus 🙂

Was die Qualität des Essens angeht können wir auch nicht meckern: Die Burger schmeckten frisch und vor allem merkt man, dass bei „Der Kuh die lacht“ alles selbst gemacht wird. Sogar das Ketchup war selbst zubereitet, was man deutlich schmecken konnte, da es einen sehr zwiebligen, würzigen Geschmack hatte. Wir finden das wirklich super!

Daniel hatte mit seinem „Wald Burger“ einen eher deftigen Burger mit Champions und angeschwitzten Zwiebeln, der außerdem mit einer Meerrettich-Sauce verfeinert war, was dem Ganzen noch eine gewisse Frische verleithe. Ich hatte mit meinem Avocado Burger zu einem eher sommerlichen Burger gegriffen. Allerdings machte die Avocado mit der von mir ausgewählten veganen Mayonnaise wirklich ordentlich satt.

Zu Trinken bestellten wir einmal die hausgemachte Limo und einmal den hausgemachten Eistee. Was auch hier wieder positiv war: Es war wirklich hausgemacht. Man hat beim Eistee den Schwarztee deutlich rausgeschmeckt und auch die Limo war super frisch und vor allem (was für mich immer ganz wichtig ist) nicht ÜBERSÜß!

Die Bedienung war auch durchwegs freundlich. Einziger kleiner Kritikpunkt hier: Die Bedienung hätte aufmerksamer sein können bzw. öfter mal vorbei schauen können. Sowohl wir als auch der Nachbartisch hatten kleine Probleme, etwas nachzubestellen. Allerdings kann das auch daran gelegen haben, dass wir eben nicht direkt im Restaurant, sondern draußen saßen.

Alles in Allem hatten wir trotz meiner Meinung nach unpassendem Namen eine schöne Zeit und können das „Die Kuh die lacht“, was vor allem die Speisen angeht, nur empfehlen.

Was wir gegessen und getrunken haben:

Was wir gegessen und getrunken haben:
(einmal aufs Bild klicken für den Preis)

Bewertungen

Geschmack

80%

Bedienung

90%

Preis/Leistung

70%

Innovation

80%

Ambiente

80%

Preis (excl. Trinkgeld)

Preis (excl. Trinkgeld)
(einmal klicken für den Preis)

2 Burger, 2 Beilagen, 2 Getränke, 1 Kaffe

33,35 €

Standort

Weiterführende Links

zur Website
zur Karte


Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden: