• Weiterempfehlung

  • Restaurant

An einem sonnigen Tag machten Daniel und ich einen etwas längeren Spaziergang nach Ladenburg, einer kleinen Stadt in der Nähe von Mannheim. Sie ist bekannt für ihre schöne spätmittelalterliche Altstadt. Da wir morgens nur eine Kleinigkeit gefrühstückt hatten und wir erst gegen 17:30 Uhr in Ladenburg ankamen, hatten wir großen Hunger und machten uns sofort auf die Suche nach etwas Essbaren. Wir rechneten eigentlich schon damit, dass wir uns mit „Plan P“ zufriedengeben müssten: dem besten Freund eines jeden Veganers, die Pommes. Zu unserer Überraschung wurden wir aber direkt beim Aushang des ersten Lokals fündig: Sie boten eine extra vegetarisch/vegane Auswahl an Speisen an, die uns echt staunen ließ. Also liefen wir kurzerhand in das wirklich rustikal, aber dennoch charmant eingerichtete Lokal und nahmen im kleinen Hof Platz.

Das Aushängeschild des Restaurants sind auf jeden Fall die Steaks, die einem auf einem Feuerstein an den Platz gebracht werden und dann vor Ort noch „zu Ende garen“ müssen, sowie als Beilage eine leckere Ofenkartoffel. Die vegane Variante hierzu waren einerseits Seitan-Scheiben oder die Champignon-Kichererbsen Bratlinge, für die sich Daniel entschied. Meine Wahl fiel auf die gefüllten Champignons, die mit einer veganen Creme (ich glaube sie bestand zum Großteil aus Blumenkohl und Knoblauch) überbacken waren. Dazu bestellte ich noch einen kleinen Beilagensalat, bei Daniel war dieser schon im Preis inbegriffen.
Da ich bei den Champignons extra nachgefragt hatte, ob diese denn auch vegan seien (sie standen auf der Karte unter vegetarisch), ging ich davon aus, dass der Bedienung klar wäre, dass wir beide vegan sind. Das war aber zugegebenermaßen etwas naiv und daher nahmen wir den Beilagensalat, der natürlich mit hauseigenem, nicht veganem Dressing kam, dann auch so hin. Hätten wir ihn reklamiert, wäre er weggeschmissen worden und das Übel wäre noch größer gewesen.

Das Essen an sich war sehr lecker, wenn auch etwas lasch gewürzt. Trotzdem finden wir es genial, dass man sich in einem Städtchen wie Ladenburg die Mühe macht etwas wirklich ausgefallenes und leckeres Veganes auf die Speisekarte zu bringen. Viele Restaurants in größeren Städten sind da doch sehr einfallslos und könnten sich da wirklich eine Scheibe abschneiden 🙂

Was wir gegessen und getrunken haben:

Was wir gegessen und getrunken haben:
(einmal aufs Bild klicken für den Preis)

Bewertungen

Geschmack

75%

Bedienung

85%

Preis/Leistung

80%

Innovation

90%

Ambiente

90%

Preis (excl. Trinkgeld)

Preis (excl. Trinkgeld)
(einmal klicken für den Preis)

2 Gerichte, 2 Beilagensalate, 2 Getränke

36,10 €

Standort

Weiterführende Links

zur Website


Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden: